Wir entmystifizieren Blockchain und bauen die Brücke ins echte Leben (CEO Sophia im Interview Finanzbusiness)

Share on twitter
Share on linkedin

"Es ist unsere Kernaufgabe, die Blockchain zu entmystifizieren"

Die CEO, Sophia Rödiger, des jüngst gegründeten Start-ups Bloxmove erläutert im Interview mit FinanzBusiness die Hintergründe der Kooperation mit Daimler Mobility und warum sie sich in der Rolle der ‘Übersetzerin’ sieht.

(VON )

In dieser Woche bekannt wurde bekannt, dass Daimler Mobility gemeinsam mit dem frisch gegründeten Start-up Bloxmove eine Blockchain-Mobilitätsplattform entwickelt.

Sophia Rödiger, CEO von Bloxmove und zuvor langjährige Mitarbeiterin bei Daimler Mobility, schildert im FinanzBusiness-Interview, welche Hürden sie bei der weiteren Entwicklung der Technologie sieht und erklärt, inwieweit die anvisierte globale Allianz der Mobilitätsdienstleister mit einem Modell in der Luftfahrtbranche vergleichbar ist.

Frau Rödiger, warum haben Sie sich entschieden, ein eigenes Start-up zu gründen, statt weiterhin im Daimler-Konzern an der Technologie zu arbeiten? War das Ihre Idee oder kam der Impuls vonseiten der Daimler Mobility?

“Als wir gemeinsam mit Harry Behrens vor drei Jahren intern mit der Entwicklung der Daimler Mobility Blockchain-Plattform begonnen haben, war allen Parteien bewusst, dass eine ‘open software’, die auf ein dezentrales Netzwerk an Mobilitätsanbietern setzt, irgendwann auch wirklich offen und dezentral agieren sollte.

Wir haben von Anfang an mit innovativen Partnern aus der Start-up-Szene und der Industrie zusammengearbeitet, wodurch wir uns am Markt Bekanntheit und Vertrauen erarbeitet haben.

Das hat uns Zugänge zu anderen Start-ups, Venture Capitalist und Blockchain-Koryphäen geschaffen und es wurde deutlich, dass sowohl der Markt als auch unsere Technologie reif ist, genau jetzt unabhängig als risikokapitalfinanzierte Softwarefirma die Vision weiter umzusetzen. Gemeinsam mit der CTO von Daimler Mobility, Carmen Roth-Schäfer, und dem COO, Jörg Lamparter, haben wir dann die Kooperation zur Software-Übergabe ausgestaltet.”

Welche Vorteile versprechen Sie und Daimler Mobility sich von diesem Lizenzmodell, anstatt zum Beispiel komplett inhouse weiterzuentwickeln?

“Im Bereich der digitalen Technologien und insbesondere so revolutionärer Modelle wie Blockchain oder dezentraler Identitäten ist Geschwindigkeit der wichtigste Erfolgsfaktor. Blockchain-Technologie unterliegt einer Dynamik, die den vollen Fokus auf die Entwicklung und sehr spezielle Profile benötigt.

Gleichzeitig gibt es bei Venture Capitalists und Investoren durchaus Bereitschaft und vor allem auch die notwendige Liquidität, um ins Risiko zu gehen und Startups mit vielversprechenden Ideen zu finanzieren und in den Markt zu bringen.

Ein ganz wesentlicher weiterer Faktor liegt in der Art und Weise wie Ökosysteme arbeiten: Hier setzen sich generell ‘Plattformen’, welche über Netzwerkeffekte und Hyperskalierung kritische Masse erreichen, durch. Eine Grundvoraussetzung zur Skalierung ist jedoch das Einbinden von Partnern. Dies ist nur möglich, wenn die Plattform als neutral wahrgenommen wird und schnell die kritische Masse erreicht, die nötig ist, um in der Lage zu sein, wirklich vollständig Mobility-as-a-Service anbieten zu können.”

Related articles